Weihnachtsmärkte in Schloßborn und Glashütten 2013

Auch in diesem Jahr beteiligte sich der Förderkreis Glashütten - Caromb mit je einem Stand an den Weihnachtsmärkten.

Am 30.11. in Schloßborn im Pfarrhof und am 15.12. in Glashütten auf dem Rathausplatz.

Passende Schneeflocken waren an diesen Tagen nicht zu sehen, aber es war trotzdem ein großer Andrang an Besuchern zu verzeichnen.

Punsch und Zwiebekuchen fanden wie jedes Jahr reißenden Absatz, die Kürbiscremesuppe hingegen fand kaum Liebhaber, sodaß nächstes Jahr vielleicht über ein anderes Angebot nachgedacht werden sollte.

Der Erlöß des Schloßborner Weihnachtsmarktes kam in diesem Jahr dem Geschichtsverein, der Kirchengemeinde, den Oberurseler Werkstätten und der Frankfurter Kinderkrebshilfe zugute.

 

 Oktoberfest in Caromb war ein Erfolg!


Der Förderkreis der Gemeindepartnerschaft Glashütten/Caromb veranstaltete bis ins Jahr 2011 jedes Jahr im Dezember einen Weihnachtsmarkt. Dies lief in den ersten Jahren auch gut, aber mit der Zeit war der Markt leider rückläufig, vermutlich, weil in vielen umliegenden französischen Gemeinden auch Weihnachtsmärkte stattfinden.

 

So wurde im Vorstand des Förderkreises Glashütten im Jahr 2012 die Idee geboren, ein Oktoberfest in Frankreich zu veranstalten. Es handelt sich zwar um ein bayerisches und kein hessisches Fest, dennoch ist in den letzten Jahren zu beobachten, dass das Oktoberfest auch vor Hessen nicht halt macht. Diesen Trend wollten wir in Frankreich ausprobieren.

 

Nach Wochen der Vorbereitung trafen sich am Freitag, den 11.10.2013 gegen 04.00 Uhr Mitglieder des Vorstands des Förderkreises der Gemeindepartnerschaft und teilweise deren Anhang, um die fast 1.000 km nach Caromb anzutreten. Alle Waren, die man mitnehmen wollte, die Liste reichte von Bratwürsten über Biertischgarnituren, Fleischkäse, Brot, Oktoberfestbier, Gläser, einem Zelt, Dekomaterial, Tischdecken, Papierteller, Zapfanlage, Grillkohle, Lichterketten, Musikanlage, Plastikbesteck, Warmhaltetöpfen zu eigens erstellten Preislisten in deutsch und französisch.

 

Dort angekommen wurde der geliehene Sprinter und das Gemeindefahrzeug der Gemeinde Glashütten ausgeladen. Ob des wechselhaft angekündigten Wetters entschied man sich am Samstag früh, die Feier in die „Salle des Fetes“, die große Gemeindehalle in Caromb zu verlegen.

 

Im Saal wurde dann das große Zelt der Feuerwehr Schloßborn aufgebaut, Biertische wurden gestellt. Mit Trennwänden konnte man den riesigen Raum gut abtrennen und auch außerhalb des Zeltes noch weitere Bier- und Stehtische platzieren. Nach und nach fanden sich immer mehr Helfer ein, darunter auch zahlreiche aus Glashütten und Umgebung angereiste und der Partnerschaft zugewandte Mitglieder des Förderkreises.

 

Am Samstag, den 12. Oktober 2013 um Punkt 16.00 Uhr ging es dann los. Pünktlich kamen die ersten Gäste, unter anderem ein bayerisches Ehepaar, das zu Besuch in Caromb war. Sie hatten die Werbung gesehen und waren von der Oktoberfest-Atmosphäre in der Provence sehr angetan.

 

Sie vergewisserten sich davon, dass neben dem original Oktoberfestbier und Hefeweizen, Biermischgetränke und alkoholfreie Bierspezialitäten, auch original bayerische Gerichte angeboten wurden: Es gab neben frisch gebackenem Fleischkäse auch Weißwürste und Brezeln mit süßem Senf, Bratwürste mit Graubrot, Kartoffel- und Weißkrautsalat und selbst gemachten Obatzter mit Laugenbrezeln. Als Dessert war rote Grütze mit Vanillesauce auf der Speisekarte. Bereits ab 16.00 Uhr wurden von französischer Seite frisch gebackene Waffeln angeboten.

 

Vom deutschen Komitee in bayerischer Tracht waren außerdem zahlreiche Dirndl mitgebracht worden, die den französischen Damen außerordentlich gut standen. Und an den Gesichtern war abzulesen, dass auch sie viel Spaß an den traditionellen bayerischen Outfits hatten.

 

Gegen 17.00 Uhr erfolgte dann auf der Bühne des Saales der offizielle Fassanstich, der von den beiden Bürgermeistern, Thomas Fischer auf deutscher und Léopold Meynaud auf der französischen Seite erfolgreich durchgeführt wurde. Der Caromber und Glashüttener Vorstand der Partnerschaftsvereine fand sich ebenfalls auf der Bühne mit einem Glas Bier ein und mit einem zünftigen „ozopft iss!!“ und dem Anstimmen des Liedes „Ein Prosit der Gemütlichkeit“ durch Thomas Fischer war der offizielle Teil und Eröffnung des Oktoberfestes vorbei.

 

Schätzungen zufolge waren im Laufe des Abends 200-250 Gäste zugegen.

 

Danach wurde bis Mitternacht gefeiert. Das frisch gezapfte Bier wurde bis auf einen kleinen Rest im „Ersatzfass“ sowie das Hefeweizen und Radler in Flaschen komplett leergetrunken.

 

Neben kleineren Pannen wie die verzögerte Auslieferung der Brezeln, die dafür aber einzeln mit Liebe und sehr improvisiert in einer nicht weit entfernten Küche eines französischen Komiteemitgliedes gebacken wurden gelang das Fest dank der tatkräftigen Unterstützung unserer französischen Freunde reibungslos.

 

Noch am Abend nach dem Fest wurde komplett abgebaut, am Sonntagmorgen nur noch die Fahrzeuge beladen und dann konnte die Heimreise angetreten werden. Gegen 10.30 Uhr hieß es „Au revoir“ und „a bientot“ und der Oktoberfestzauber war vorbei. Gegen 21.30 Uhr am Sonntagabend erreichte eine erschöpfte, aber glückliche Oktoberfest-Crew die Heimat.

 

Ersten Nachfragen zufolge rechnen die Franzosen mit einer Wiederholung des Oktoberfestes...


Bild oben: 1. + 2. Vorsitzende des Förderkreises d. Gemeindepartnerschaft, links Henrike Johannson und rechts Carmen Mildenberger

Teile der "Oktoberfestcrew" vor der Abfahrt nach Caromb, v.l.n.r.: Natalie Klaus, Michael Adams, Carmen Mildenberger, Reinhold Kugelmann, am Fotoapparat: Monika Kugelmann
Ankunft im sonnigen Caromb
Aufbau am Morgen des 12. Oktober
Carmen und Monika im Oktoberfest-Outfit
Fassanstich der beiden Bürgermeister Fischer und Meynard, links die Vorsitzende des Förderkreises Glashütten, Henrike Johannson, mittig die Vorsitzende des franz. Komitees, Laurence Guittet
Die Grillbesetzung mit Flüssignahung links

3. Lavendelfest in Schloßborn am 29. Juni 2013

Auch wenn es die ganze Nacht und am Morgen noch wie aus Kübeln schüttete, fand dieses Jahr das Lavendelfest am Caromber Platz wieder bei strahlendem Sonnenschein statt.

Zu Kaffee und Kuchen ab 15 Uhr, Boule-Wettbewerb und ab 17 Uhr gegrillten Würstchen, Steaks mit Ratatouille und Taboulé, diversen Weinen aus der Provence, Bier und alkoholfreien Getränken kamen doch viele Besucher, um den Nachmittag und Abend hier mit Freunden zu verbringen.

Das Boule-Turnier gewann eine Familie aus Schloßborn.

Rundum ein gelungenes Fest, das schon zu einer schönen Institution geworden ist.

01.06.2013 Soirée merveilleuse

Zum Auftakt der Soirée wurden ca. 120 deutsche und französische Gäste mit einem "Hugo" im Bürgerhaus empfangen.

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzenden beider Länder stimmte der ökumenische Gospelchor alle Anwesenden mit fröhlichen Liedern ein, bevor das Menü eröffnet wurde.

Die Gastgeber hatten sich für ein hessisches Menü entschieden, um den französischen Gästen einmal Gelegenheit zu geben Speisen aus unserer Region kennen zu lernen.

Die Inhaberin von Food Service, Tanja Wagner zauberte eine Palette von regionalen Speisen, wie Handkäs mit Musik, Kartoffelsuppe mit Speck, Salaten, Frankfurter Grüne Soße mit Eiern und als Nachtisch Apfelweincreme mit Zimt.

Danach gab uns die Band "Malwine" die Gelegenheit, die verzehrten Kalorien beim Bewegen auf der Tanzfläche wieder los zu werden. Sie übernahmen den musikalischen Rahmen für diesen gelungenen Abend.

Auch einige Mitglieder der Künstlergruppe Glashütten trugen mit einer Ausstellung ausgesuchter Bilder zur Verschönerung des Abends bei.

01.06.2013 Provenzalischer Markt

Am Samstag, den 01.06.2013 trafen sich in aller Herrgottsfrühe fleißige Helfer, die gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern alle Voraussetzungen für den -nach 2 "marktlosen Jahren" - wieder stattfindenden Markt schafften. Dann wurde der Markt um 09.00 Uhr eröffnet und wurde von den Glashüttenern und auch auswärtigen Besuchern trotz des recht kalten Wetters gut angenommen.

 

Wie immer gab es wunderbare Melonen, Erdbeeren, Knoblauch, Zwiebeln, Auberginen, Gurken, Tomaten, Olivenöl und vieles mehr. In der Mitte konnte man provenzalische Geschenkwaren erwerben. Auch Wein gab es natürlich zu probieren.

Auf dem Platz herrschte ein reges Markttreiben, verbunden mit dem einen oder anderen Schwätzchen und die Wiedersehensfreude mit den französischen Gästen, vor.

Die Glashüttener Kerweborsch und -mädels sorgten am Grill für das leibliche Wohl am Mittag.

11.05.2013 Europatag in Friedrichsdorf

Europa-Tag-Bühne

Zum Europatag 2013 luden der Landrat Herr Ulrich Krebs und das Europabüro des Hochtaunuskreises nach Friedrichsdorf, der Stadt des Zwiebacks, ein.

Unter dem Motto "Europäische Vielfalt erleben" beteiligten sich 13 Städte und Gemeinden und ihre Partnerstädte in Form eines großen Europamarktes an diesem Fest.

Auch Glashütten war mit einem Stand vertreten und bot Rotwein aus Caromb an, dazu gab es als Häppchen Olivenkuchen, der schon bald vergriffen war. Die Kinder konnten sich mit einem Gläschen roten Traubensaft bei dem Spaziergang erfrischen.

 

Nach der Europahymne fand die Begrüßung von Ulrich Krebs, Bürgermeister Horst Burghardt und Thomas Mann, dem Mitglied des Europäischen Parlaments statt, die danach gemeinsam den Europa-Tag-Kuchen zur Verteilung anschnitten.

Anschließend wurde ein reichhaltiges Programm auf der Bühne geboten, angefangen mit dem Orchester der Bläserklasse der Philipp-Reis-Schule, über Musik, Tanz, Shows und Spaß, bis hin zum Chor Gaudeamus der Musikschule Friedrichsdorf mit dem abschließenden Lied -What a wonderful day-, das alle Anwesenden mitsangen.

Sogar das Wetter spielte an diesem Tag, bis auf kleine Ausrutscher, mit.