Jugendaustausch 2014 mit der Partnergemeinde Caromb trotzt dem Regenwetter!

 

Am 04.07.2014, pünktlich zum Viertelfinalspiel Deutschland-Frankreich kamen 7 junge Franzosen mit einer Begleiterin mit dem TGV (direkt Avignon-Frankfurt) an. Die Abholung gestaltete sich ob der hunderten Fußballfans, auf die wir am Hauptbahnhof trafen, als etwas schwierig. Die mitgebrachte Frankreich-Fahne wurde dennoch von den Franzosen hochgehalten und zum Anstoß waren alle bereits verteilt auf die Familien in Glashütten bzw. Frankfurt.

 

Das folgende Wochenende verbrachten die Austauschschüler in den Familien.

 

Am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag Vormittag besuchten die Austauschschüler die jeweiligen Schulen mit ihren Partnern.

 

Für den Montag Nachmittag war eigentlich ein Ausflug in einen Kletterpark geplant, dies konnte aber wegen der schlechten Wetterprognosen nicht vorab fest gebucht werden, so dass entschieden wurde, den Nachmittag - übrigens bei schönsten Sonnenschein- im Seedammbad zu verbringen.

 

Am Dienstag traf man sich nachmittags - bei strömendem Regen - in der Grundschulturnhalle in Glashütten. Dort wurden, nach einem Aufwärmprogramm Ballspiele angeboten, was von den Teilnehmern, die fast alle in der gleichen Altersklasse sind, gerne angenommen wurde. Herzlichen Dank für die Leitung des Sportprogramms geht an Renate Pfaff und Keila Heins. Danach wurde im Vorraum der Halle Pizza verspeist.

 

Für den Mittwoch war eigentlich ein Ganztagesausflug nach Rüdesheim und später zum Schloss Freudenberg geplant. Nachdem es um 08.00 Uhr mal wieder in Strömen regnete und es keine Aussicht gab, dass es an diesem Tag noch einmal aufhören würde, wurde kurzfristig umdisponiert und entschieden, das Miramar in Weinheim zu besuchen. Dort angekommen freuten wir uns über ein kaum besuchtes Schwimmbad mit einigen, aufregenden Wasserrutschen, einem Wellenbad und einem Wellnessbereich.

 

Gegen 14.00 Uhr brachen wir dann frisch gefönt auf zum Schloss Freudenberg, wo um 15.30 Uhr unsere Führung begann. Glücklicherweise konnte ein Führung in deutscher und französischer Sprache stattfinden. Nach dem Besuch des Dunkelgangs, in dem man sich im Dunkeln zurechtfinden muss und so manches Hindernis zu überwinden hat, berichtete eine Teilnehmerin: „Es war großartig! Ich hatte Todesangst!!“ Nach der Führung konnte sich die Jugendlichen noch eine Stunde selbst in dem außergewöhnlichen Haus umsehen und Rätselhaftes entdecken.

 

Am Donnerstag, bereits der letzte Tag vor der Abreise, traf man sich bei der 1. Vorsitzenden des Förderkreises, Henrike Johannson, um den Austausch mit einem gemeinsamen Grillnachmittag ausklingen zu lassen. Bei zunächst schönem Sommerwetter konnten frisch gegrillte Köstlichkeiten und mitgebrachte Salate und Süßspeisen genossen werden. Die Party fand gegen 20.00 Uhr allerdings ein jähes Ende, als sich in Schlossborn eine Unwetterfront breitmachte und alle nach innen flüchteten.

 

Am Freitag, um 14.01 Uhr ab Hbf Frankfurt am Main startete dann wieder der TGV in die Heimat der Franzosen.

 

Insgesamt handelte es sich um eine freundliche, interessierte und aufgeweckte Gruppe, die sich fast vollständig ab dem 25.07.2014 in Caromb wiedersehen wird, wenn die Deutschen mit dem TGV in Avignon ankommen und die erste hessische Ferienwoche dort bei hoffentlich beständigerem Wetter verbringen.

 

Förderkreis der Gemeindepartnerschaft – Natalie Klaus

Jugendaustausch vom 02. bis 15. Juli 2013

Der diesjährige Jugendaustausch fand in der Zeit vom 02. bis 15. Juli statt.

Die erste Woche fuhren Glashüttener Jugendliche mit dem TGV nach Avignon, wo sie abgeholt und in ihre Gastfamilien verteilt wurden.

 

Ein sehr schönes Programm war von den Verantwortlichen zusammen gestellt worden.

Die Besichtigung einer Feengrotte, Besuch eines Riesenlabyrinths im Wald von Venasque, ein Zirkusbesuch, Picknick und ein Abschiedsessen wurden geboten.

Nach einer Woche in Caromb, wurden die Jugendlichen am Freitag den 12. Juli am Frankfurter Bahnhof erwartet.

Eine Woche Eindrücke sammeln in Deutschland war für die französischen Jugendlichen angesagt.

 

Zwei Trainerinnen des Glashüttener Sportverein stellten sich zur Verfügung und boten ein sportliches Programm auf dem Kleinsportfeld an.

Dienstags war ein Ausflug nach Frankfurt in das Filmmuseum geplant, mit der Erstellung eines kleinen Filmes über die Partnerschaft der beiden Orte Glashütten - Caromb, sowie eine Führung durch das Museum.

Am folgenden Tag ging es wieder sportlich zu, im Hochseilgarten in Wiesbaden auf dem Neroberg. Das Wetter war herrlich und alle hatten sehr viel Spaß dabei.

Donnerstag Abend wurde zum Grillen bei der Vorsitzenden des Fördervereins eingeladen.

Mit einem gemütlichen Abend klangen die zwei Wochen der gemeinsamen Aktivitäten aus.

Am Freitag ging es schon wieder zurück nach Frankreich, mit dem festen Vorsatz, das nächste Jahr wieder zu kommen.

Im Klettergarten auf dem Neroberg in Wiesbaden